This poem has the dishonor of being written entirely in German, so here is the short version of it: Uuuhmmm… Soooo… … …. – look at that butterfly right in front of your window!- Ehh, I mean:  It resembles the “short” introduction to the digital sketches category. I think that’s the best way to describe it..

Erkenntnis and Transcendence (poem 2.0)

Es sagt sich leicht, es gelte zu erfassen,

was Transzendentes diese Welt

in Ihrem Fundament enthält,

Doch dabei lässt’s sich nicht einfach belassen.

Denn was dies‘ Grundkonzept strikt hemmt

Ist eine Gattung von Idee, die oft

Erkenntnistheorie man  nennt.

Wie soll man denn als simpler Mensch

In reiner Qualität erfassen

-mit physikalischem Gerät,

gekettet an Kausalität-

Wie dessen Ursprung ist beschaffen?

Unmöglich ist es Transzendentes

Ans Universum anzupassen,

Wenn unser Wahrnehmungserfassen

Kausal ganz in sich selbst beschränkt ist.

Nun gibt es einen Hoffnungsschimmer,

Nicht mehr noch als ein schwacher Glimmer.

Denn könnten wir es einmal schaffen

Ein existentes Phänomen

Als ungelogigt  zu verstehen,

Wär‘ alle Ordnung dieser Welt

Nichts weiter als ein Kartenhaus,

gehalten nicht im Fundament, sondern nur aus sich selbst heraus,

das willkürlich zusammenfällt.

Es ist durch Forschung leider klar,

nur Logik hält sich wahrnehmbar.

So gibt’s nur einen weitren Grund,

noch auslegbar als Angelpunkt.

Es ist des Geistes eigenst  Zunft,

der Wille selbst

–          dessen ‘‘Vernunft‘‘?


(c) Angelina Frank

Advertisements